Herzlich Willkommen!

Die in Stuttgart ansässige Filmgesellschaft moving-angel GmbH produziert derzeit Dokumentarfilme, Filme und Reportagen über folgende Themengebiete: Architektur, Musik, Oper, Tanz und Soziales.

Jean Christophe Blavier, Birgit Baumgärtner, ein Netzwerk von kreativen Spezialisten und ihr unkonventionelles über den Tellerrand hinaus blickendes Engagement, nutzen ein Kapital an Erfahrungen für alle Arten von Produktionen wie Bild, Reportagen, Seifenopern und Spielfilmen.

Aktuell:

Umzug in drei Akten - Eine Baustellen-Oper

Kinopremiere

28. September 2017 im Zeughauskino, Berlin

2. Oktober 2017 im Atelier am Bollwerk, Stuttgart

TV-Ausstrahlung

1. Oktober 2017 23 Uhr im rbb



 


Umzug in drei Akten

Eine Baustellen - Oper

Dokumentation des Umzugs der Berliner Staatsoper Unter den Linden

So 01.10.2017 | 23:00 | rbb Fernsehen – Ein Film von Anne Osterloh

„Die Seele bleibt“, sagt Rolando Villazon (Tenor) im Juni 2017. Mit einem blauen Bauhelm auf dem Kopf, stapft er lachend über die fast vollendete Baustelle der Staatsoper Unter den Linden. Er betritt den Bühnenraum, schmettert eine erste Arie und testet auf diese Weise den Klang im frisch sanierten Gebäude. Er ist zufrieden und lacht: „Ich laufe hier immer vorbei und denke wann, wann, wann, wird hier endlich eröffnet!“

Am 3. Oktober 2017 wird nun das Opernhaus feierlich wiedereröffnet.

Über diese Zeit hinweg hat die Regisseurin und Autorin Anne Osterloh für ihren Dokumentarfilm „Umzug in drei Akten - Eine Baustellen-Oper“ mit uns das Gebäude, die Sanierung und vor allem die Menschen, die dort arbeiten, begleitet. Und manche von ihnen kehren zur Wiedereröffnung nicht mehr zurück, sind in Rente oder bereits gestorben.

Und so gibt der Film der Seele des Hauses ein Gesicht: den Menschen, die es am Laufen halten. „Ich bereue nichts“, betont Transporteur Klaus Schüning, während Flimm von den tollen Assistenten schwärmt, die schon morgens neben „dir sitzen: „Mozart, Verdi ...“. Inspizientin Ingrid Jaroszewski bringt es direkter auf den Punkt: „Ich kriege jeden Abend hohe Kunst geboten, das ist der Kick!“